Ausbaustufe Eins ist abgeschlossen

Ausbaustufe Eins ist abgeschlossen

Wobei man eigentlich nicht von Ausbau reden kann, sondern von einer Entkernung. Das gesamte Innenleben des Wohncontainers wurde
heraus geschmissen und die Dämmung komplett entfernt. Ziel ist es, dass ich im Innenraum Stahlwände haben möchte,
welche sich gut reinigen lassen und die Hygiene-Richtlinien erfüllen.

Damit es im Sommer nicht zu heiß und im Winter nicht zu kalt wird, kommt die Dämmung nun nach draußen. Eine wohl eher ungewöhnliche Variante, die einige Profi-Handwerker mit einem Kopfschütteln quittieren.  Tja, der gelernte Koch hat aber recht genaue Vorstellungen, wie es aussehen wird und lässt sich erst einmal nicht beirren. 🙂

Spannend wird noch, wie ich das riesen Loch auf der linken Seite flicke. Dort war ursprünglich mal eine Verkaufsklappe, die ziemlich unnütz war.

Jede Menge zu tun

Als gelernter Koch war mir sehr schnell klar, dass ich für das Schleudern des Honigs und die Abfüllung in Gläsern einen entsprechenden Raum benötige. Zwar erlaubt der Gesetzgeber auch, dass ich als Hobby-Imker z. B. unsere Küche dafür nutze, aber halt nur unter bestimmten Bedingungen. Bei einem 5 Personen-Haushalt, einer Küche die als Durchgangsraum dient und bei 2 Hunden und 2 Katzen, kam diese Möglichkeit auf gar keinen Fall in Betracht.

Die einzig machbare Alternative, sah aber so aus. 🙂

Ein alter Wohncontainer, der außen fast noch besser aussah wie innen.
Aber ohne Fleiß kein Honig und was draus wird, werde ich in den nächsten Wochen berichten.